Das Strigel träumt sich weg

Schüler sowie Lehrer des Bernhard Strigel Gymnasium begehen sich mittels einer Kunstaktion auf eine fiktive Reise

Ob Urlaub am Meer oder nur der kleine unterhaltsame Ausflug in das naheliegende Cafe ist erneut nur ein Wunschdenken vieler Menschen.

Beflügelt von dieser Sehnsucht startete die Fachschaft Kunst am Bernhard-Strigel Gymnasium während des Distanzunterrichts ihre 2. Kunstaktion. Hierbei wurden die Schüler/-innen (gerne auch mit ihren Familien) sowie das Lehrerkollegium dazu aufgefordert, Ihre Wünsche zumindest künstlerisch in die Tat um zu setzen.  Allerdings natürlich Corona konform. So wurden die eigenen Räumlichkeiten zur Kulisse des ersehnten Ziels, vorhandene Wohnaccessoires integriert und Tücher gespannt, um die wahre Örtlichkeit zu verstecken.  Badehandtücher, Taucherbrillen, Bikinis aber auch Ski, Skibrillen, Schlitten u.v.m. wurden zusammengetragen und zum Symbol des ersehnten Reiseziels. Sofas verwandelten sich in die steilsten Berghänge, die Badewanne entpuppte sich als idealer See zum Angeln, der kleine Teppich aus dem Wohnzimmer konnte ganz plötzlich fliegen! Dabei bestand die Vorgabe in einer Farbfamilie zu arbeiten, den Fokus auf Gegenstände zu lenken, die sich farblich wie auch  inhaltlich als Ausdrucksmittel eigneten.  Zusammengetragen von den Kunstlehrerinnen ergibt es nun eine bunte Mischung, die die Vielfalt jener Träume  verdeutlicht.